Angiologische Kompression in Theorie und Praxis

für Ärztinnen und Ärzte

Workshoptag (DFP Medizinische Punkte 8)

Medizinisches Zentrum Bad Vigaun, nächster Termin 25. Januar 2020

Die angiologische Kompressionstherapie hat sich gewaltig verändert. Neue Materialien und technologische Entwicklungen haben sowohl die eigentliche Bandagierungsarbeit, als auch den Tragekomfort für den Patienten durch Fertigprodukte verändert. 

  • Wickeln geht heute leichter und schneller und ist in der Wirkung effektiver.
  • Kompression kann heute durch Fertigprodukte in vielen Fällen effektiv ersetzt werden
  • Die eigentliche Bandagierungsarbeit kann delegiert werden jedoch muss der verantwortliche Verordner - die Ärztin, der Arzt – darüber aktuelle Kenntnis haben.

Neue komplette Kompressionssysteme, Adaptionsmöglichkeiten, spezielle Strumpfmaterialien mit unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften bringen auch direkte Vorteile für den Patienten. 

Auch bezüglich der Kassenverträge ist in dieser Angelegenheit in letzter Zeit bereits einiges passiert und weitere Änderungen werden folgen. Dies besprechen wir unter anderem beim Erfahrungsaustausch beim Mittagstisch im Restaurant Kellerbauer 

Melden Sie sich gleich an:

Und sichern Sie sich einen der 70 exklusiven Plätze am 25. Januar 2020.

  • Für Ärztinnen und Ärzte
  • Approbation DFP Medizinische Punkte 8
  • Kostenbeitrag 240,00 Euro (Inkl. MwSt)
    inkludiert Mittagessen, Kaffeepausen, Kursunterlagen

Die Kompressionstherapie dürfte heutzutage wohl eines der größten Stiefkinder der ärztlichen Heilkunst sein. Man kann daher ruhig von den drei negativen K’s dieser Therapie sprechen:
Keiner kann sie - Keiner macht sie - Keiner will sie!

Dies gilt nicht nur für die Ärzteschaft, sondern auch für unsere Patienten und Patientinnen.

Und dies obwohl es für diese Behandlung im Gegensatz zu einigen anderen physikalischen Therapien einen Evidenzgrad 1A (Stücker et al.) bezüglich ihrer Wirksamkeit gibt. Dem wird heute auch von den Sozialversicherungsträgern Rechnung getragen, indem praktisch alle Krankenkassen die Kompressionsbehandlung, zwar mit unterschiedlichen Werten, in ihr Honorarsystem aufgenommen haben. Und die dafür vorgesehenen Beträge sind im Vergleich zu den Fallpauschalen bemerkenswert.

Dazu kommt, dass bei den meisten Venenleiden die Kompression die Therapie der ersten Wahl ist. Kein venöses Ulcus wird ohne Kompression zur Abheilung kommen. Dazu kommt noch eine Erweiterung, da bei den Kontraindikationen alte, oft nur übernommene, Meinungen heute einen anderen Stellenwert haben.

Die Arbeitsgruppe „Carpe Compressionem“ hat sich daher zur Aufgabe gemacht, zum Verständnis für eine sinnvolle und damit erfolgreiche Kompressionstherapie beizutragen. Ziel ist es, eine Wissensgrundlage zu schaffen, damit der Anwender bei arteriellen, venösen und lymphologischen Fragestellungen und Indikationen die Kompression sicher zum Einsatz bringen kann. Dieses fundierte Wissen mit einer verständlichen Aufklärung ist der einzige Garant für eine konsequent angewandte Therapie am Patienten und damit für den therapeutischen Erfolg des Arztes!

Eine gute Kompressionsbehandlung,
richtig angelegt, kann auch das Auftreten von chronischen Wunden verhindern.

Deshalb freut sich die Österreichische Gesellschaft für Lymphologie, als wissenschaftlich-ärztliche Gesellschaft,
den Workshoptag Kompression mitzuveranstalten und zu unterstützen.

Erich Brenner

ao.Univ.Prof. Dr.med.univ., MME (Bern), FA Anatomie,
stv. Direktor der Sektion für klinisch-funktionelle Anatomie, Medizinische Universität Innsbruck

Referenten

Alexander Fröschl

Dr.med.univ., FA Chirurgie und Gefäßchirurgie, OA Krankenhaus Hietzing, Wien

Renato Kasseroller

Dr.med.univ., Med. Zentrum Bad Vigaun, Schwerpunkt Lymphologie

Christoph Zölß

Dr.med.univ., FA für Chirurgie und Gefäßchirurgie, Leiter der Chirurgischen Ambulanz der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse

Inhalte und Themen


  • Physiologie der Ödembildung, spez. Berücksichtigung der Lymphangiologie
  • pAVK
  • CVI
  • Ulcera
  • diabetischer Fuss
  • Kompression, Materialkunde
  • Kompression, Praxis

Programm


25

Januar 2020

Samstag

  • 8:30 Uhr

    Registrierung, Eröffnung, Begrüßung

  • 9:00 Uhr

    Vorträge und Diskussion

  • 10:35 Uhr

    Pause

  • 11:00 Uhr

    Vorträge und Diskussion

  • 13:00 Uhr

    Mittagstisch

  • 14:00 Uhr

    Optionen der Kompression, Materialkunde

  • 14:30 Uhr

    Praxisteil mit Patientendemo
    ABI Bestimmung, klin. Untersuchung

  • 14:50 Uhr

    Demo

  • 15:30 Uhr

    Pause

  • 15:45 Uhr

    Gruppenarbeit

  • 18:00 Uhr

    Zertifikatsvergabe, Verabschiedung

Veranstaltungsort


Medizinisches Zentrum, Bad Vigaun

Melden Sie sich gleich an:

Und sichern Sie sich einen der 70 exklusiven Plätze am 25. Januar 2020.

  • Für Ärztinnen und Ärzte
  • Approbation DFP Medizinische Punkte 8
  • Kostenbeitrag 240,00 Euro (Inkl. MwSt)
    inkludiert Mittagessen, Kaffeepausen, Kursunterlagen

Weitere Veranstaltungen


Salzburg
23. – 24. April 2020

Carpe Compressionem


Kontakt/Organisation:

Christoph Werr

info@carpecompressionem.com
Telefon: +43 664 386 75 00